TumorDiagn u Ther 2013; 34(5): 258-261
DOI: 10.1055/s-0032-1319721
Schwerpunkt: Lymphatische Neoplasien bei Kindern und Jugendlichen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Übersicht – Non-Hodgkin-Lymphome bei Kindern und Jugendlichen

B. Burkhardt
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 August 2013 (online)

Unter dem Begriff „Non-Hodgkin-Lymphome“ (NHL) werden lymphatische Neoplasien zusammengefasst, die bezüglich ihrer Biologie, ihrer klinischen Präsen-
tation und Therapie erhebliche Unterschiede aufweisen. Das kontinuierlich wachsende Verständnis der Differenzierung normaler lymphatischer Zellen und der Transfer dieses Wissens in die Biologie der Tumorentstehung und -progression führt auch heute noch zu ständigen Anpassungen der klinischen Behandlungsstrategien.

Insbesondere in den letzten Jahren konnten neue Subgruppen identifiziert und charakterisiert werden, die z. T. prognostisch relevant sind und neue Therapieverfahren erfordern. Für die drei großen NHL-Subgruppen konnten in den vergangenen Jahren bzw. Jahrzehnten durch systematische Therapieoptimierungsstudien bezüglich Diagnostik, Klassifikation, Therapie und Prognose erhebliche Erfolge erzielt werden [1]–[4].