TumorDiagn u Ther 2013; 34(5): 252-256
DOI: 10.1055/s-0032-1319720
Schwerpunkt: Lymphatische Neoplasien bei Kindern und Jugendlichen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Übersicht – Akute lymphoblastische Leukämie bei Kindern und Jugendlichen

C. Rössig
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 August 2013 (online)

Die akute lymphoblastische Leukämie (ALL) entsteht durch maligne Transformation einer heranreifenden Zelle des lymphatischen Systems [1]. Im Kindesalter ist die ALL die häufigste Krebserkrankung. Es überwiegen Leukämien der B-Zell-Reihe (> 80%) gegenüber T-Zell-Leukämien. B-Vorläufer-Leukämien haben einen typischen Altersgipfel im Vorschulalter zwischen dem 2.–5. Lebensjahr.

Die Erkrankung manifestiert sich in der Regel innerhalb weniger Wochen durch Blässe, Fieber und Blutungsneigung, bedingt durch die Verdrängung der normalen Blutbildung durch die leukämischen Blasten. Ein häufiges Symptom bei Kleinkindern sind Bewegungsunlust und die Weigerung zu laufen als Ausdruck diffuser Knochenschmerzen. Durch Infiltration von Milz, Leber und Lymphknoten kann es zu entsprechenden Organvergrößerungen kommen. Bei 5% der Patienten liegt ein primärer ZNS-Befall vor, der häufig asymptomatisch ist, jedoch auch mit Sehstörungen, Krampfanfällen oder Hirnnervenlähmungen auffallen kann.