Fortschr Röntgenstr
DOI: 10.1055/a-1061-7491
The Interesting Case
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Coil-Embolisation eines peripheren Aneurysmas eines Kolon-versorgenden Astes der A. mesenterica superior nach spontaner Blutung

Denise Bos
1  Institute of Diagnostic and Interventional Radiology and Neuroradiology, University-Hospital Essen, Germany
,
Benjamin Reichardt
1  Institute of Diagnostic and Interventional Radiology and Neuroradiology, University-Hospital Essen, Germany
,
Karsten Tecklenborg
2  Surgical Clinic, University-Hospital Essen, Germany
,
Axel Wetter
1  Institute of Diagnostic and Interventional Radiology and Neuroradiology, University-Hospital Essen, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 January 2020 (online)

Einleitung

Viszerale Aneurysmen stellen eine seltene Pathologie der Gefäße dar, welche mit einer Inzidenz von 0,01–2 % auftreten und meist asymptomatisch bleiben [Tulsyan et al. J Vasc Surg 200; 45: 276–283]. Sie werden jedoch häufiger inzidentell durch den vermehrten Einsatz der Schnittbildgebung diagnostiziert [Sachdev-Ost et al. Mount Sinai Journal of Medicine 2010; 77: 296–303]. Die mögliche Ruptur stellt eine lebensbedrohliche Gefahr dar, welche mit einer hohen Mortalität einhergeht [Pasha et al. Mayo Clin Proc. 2007; 82: 472–479]. Die häufigsten viszeralen Aneurysmen kommen in der A. splenica (60–80 %) vor, nur 5,5 % in der A. mesenterica superior (AMS) und nur 3 % in der A. jejunalis und ileocolica [Nosher et al. Radiographics 2006; 26: 1687–1704; Messina et al. Surg Clin North Am 1997; 77: 425–442].